Verwaltung des Datenvolumens – welche Auswirkungen hat das Nichtstun?

24-11-2022 | 5 Minute gelesen | Archivierungslauf-Cockpit (ASC), Datenmanagement S/4HANA-Migration, SAP Information Lifecycle Management, SAP-Datenarchivierung

Aus Untersuchungen der UK and Ireland SAP User Group (UKISUG) wissen wir, dass fast 2/3 der Unternehmen Schwierigkeiten mit S/4 HANA-Migrationen haben. Manche könnten versucht sein, nichts zu tun, um ihre Datenmengen zu bändigen. Wie kann die Datenarchivierung helfen, die Kontrolle über S/4 HANA-Migrationsprojekte zu behalten? In diesem Artikel untersuchen wir die Auswirkungen des Nichtstuns, indem wir ein Unternehmen, das keine Maßnahmen zur Zähmung seines Datenvolumens ergreift, mit einem Telekommunikationsunternehmen vergleichen, das schon vor Jahren mit der Planung seiner SAP-Datenarchivierungsreise in Richtung S4HANA begonnen hat.

Digitale Prioritäten lassen die Herausforderungen für das Datenmanagement eskalieren

Die Anfang des Jahres von UKISUG durchgeführte Umfrage ergab, dass viele SAP-Anwender mit dem für ein kosteneffizientes SAP-System erforderlichen Datenmanagement zu kämpfen haben. Dies ist ein zweischneidiges Schwert, da der Übergang zu S/4 HANA im Rahmen der Bemühungen um Automatisierung und digitale Transformation beschleunigt wird. Die Covid-Pandemie hat den Wunsch der Unternehmen nach Digitalisierung verstärkt. Sie müssen automatisieren, um die Kosten zu verwalten, die gestiegene Nachfrage zu befriedigen und die Leistungsraten zu verbessern. Der Weg von SAP ECC 6.0 zu S/4 HANA ist jedoch oft mit Problemen behaftet, die auf die Verwaltung von Altdaten zurückzuführen sind.

Die UKISUG-Umfrage ergab, dass 61 % der Unternehmen angaben, dass die Automatisierung von Geschäftsprozessen durch Probleme bei der Datenverwaltung behindert wird. Der Grund dafür waren zu große Mengen an alten Daten, Daten, Daten in veralteten Formaten und die Notwendigkeit, Daten aus Gründen der Einhaltung von Vorschriften zu archivieren. Ein effektives Kostenmanagement ist wichtiger denn je, da Unternehmen der Migration in die Cloud Priorität einräumen. Wie können die Investitionskosten eingedämmt werden? Lassen Sie uns tief eintauchen.

Die Wirkung des Nichtstuns

Welches sind die beiden wahrscheinlichen Szenarien? Einige Unternehmen könnten versucht sein, nichts zu tun, um ihre Datenmengen zu bändigen. Lassen Sie die Natur ihren Lauf nehmen. Werfen wir einen Blick auf „die Auswirkungen des Nichtstuns“, indem wir die Erfahrungen eines sehr bekannten Automobilherstellers teilen, obwohl es sich um jedes Unternehmen in einer transaktionsintensiven Branche handeln könnte, wobei der Einzelhandel ein gutes Beispiel ist.

Unternehmen A- VelocityEV

Das Unternehmen, nennen wir es VelocityEV, wechselte in die Cloud und migrierte alle 18 TB seiner Daten zu AWS. Mit diesem Umzug ging eine natürliche Komprimierung der Daten einher, die das Volumen auf 9 TB reduzierte. Nachdem die AWS-Komprimierung abgeschlossen war, stellte das Unternehmen schnell fest, dass sein SAP-System bei Transaktionsvorgängen viel schneller lief. Velocity EV verfügte jedoch nicht über ein ILM-Programm (Information Lifecycle Management ), so dass das Datenvolumen weiterhin mit einer Rate von 4 TB/Jahr anstieg. Innerhalb von 3 Jahren werden sie wieder auf dem ursprünglichen Niveau von 18 TB sein.

Warum wachsen die Daten von VelocityEV exponentiell? Einfach. Es ist unmöglich, das Datenwachstum zu stoppen! Jede einzelne Transaktion des Unternehmens generiert brandneue Daten, und es gibt keine Kontrolle über die Archivierung von Daten, die nicht aufbewahrt werden müssen.

Die Wirkung des Nichtstuns Infografik

Unternehmen B – British Telecom

Vergleichen Sie dieses Szenario mit dem eines anderen Unternehmens, der BT Group, die ein automatisiertes Information Lifecycle Management eingeführt hat.

Infografik BT

Die BT Group migrierte ihre Daten auf SAP HANA Enterprise Cloud (HEC ) als Zwischenziel vor dem Wechsel von ECC 6.0 auf SAP S/4 HANA. Vor Beginn des Projekts begann BT mit der Archivierung unter Verwendung des ASC(Automated Sessions Cockpit) von TJC, um das Datenvolumen unter Kontrolle zu bringen. Dadurch verringerte sich die Datenmenge um mehr als 6 TB, was die Migrationszeiten verkürzte und auch die Kosten kontrollierte – ein wichtiger Faktor, da der HANA-Speicher derzeit 31 £/GB/Jahr kostet. Im Fall von BT würde dies zu Einsparungen bei den Cloud-Hosting-Gebühren von über 320.000 Pfund pro Jahr führen.

Die Wirkung des Nichtstuns

Hindernisse bei der Einführung eines kontinuierlichen Datenmanagements

Wenn die Kosteneinsparungen durch Datenarchivierung so eindeutig sind, warum tun es dann nicht alle Unternehmen? Unserer Erfahrung nach gibt es zwei Faktoren. Vielleicht fehlt es dem Unternehmen an internem Fachwissen für die Archivierung. Oder aber sie haben bereits Teile der manuellen Archivierung durchgeführt, aber nur minimale Vorteile gesehen. Dies geschieht in der Regel, weil die Datenarchivierung nicht automatisiert wurde.

Was passiert, wenn Sie die Datenarchivierung automatisieren?

Verwaltung des Datenvolumens - welche Auswirkungen hat das Nichtstun?

Ohne laufende Datenarchivierung verdoppelt sich das Datenvolumen in der Regel alle 3 Jahre. Und nicht nur das: Eine ordnungsgemäße Verwaltung der Datenaufbewahrung stellt sicher, dass die Anforderungen an den Datenschutz und die Einhaltung von Vorschriften erfüllt werden. So schreibt die EU-DSGVO beispielsweise vor, dass Daten gelöscht werden müssen, wenn es keinen legitimen geschäftlichen Grund gibt, personenbezogene Daten im System zu behalten (auch die Speicherung zählt als Verarbeitung). Dieser Artikel, der 2019 in der SAP-Community veröffentlicht wurde, hat bereits gezeigt, wie wichtig eine ILM-Strategie ist:

Abgesehen von den Kosten verbessert die Verringerung des Datenvolumens auch die Widerstandsfähigkeit gegenüber Cyberangriffen, da die Datenwiederherstellung im Falle eines Ransomware- oder Malware-Angriffs schneller erfolgt.

Die Vorteile der SAP-Datenarchivierung

Die Einführung der Archivierung bei der TJC-Gruppe hat viele Vorteile. Es ist sehr kosteneffizient, da es sich um einmalige Projektkosten und spätere Wartungskosten für die Archivierungssoftware Archiving Sessions Cockpit handelt. Je nach Ressourcenausstattung ist es möglich, die laufende Datenarchivierung monatlich zu übernehmen, oder das TJC-Team für die Auslagerung von Geschäftsprozessen kann dies für Sie tun.

Der als BPO bezeichnete Service für die laufende Datenarchivierung bietet eine kostengünstige Möglichkeit, den aus dem Archivierungsprojekt gewonnenen ROI zu erhalten, ohne dass zusätzliche interne Ressourcen benötigt werden. Die Datenarchivierungsspezialisten der TJC Group stellen sicher, dass die Datenbank auf einem optimalen Niveau gehalten wird, und haben ein wachsames Auge auf alle Probleme, die vom Archiving Sessions Cockpit, einer SAP-zertifizierten Lösung, die den gesamten End-to-End-Prozess automatisiert, gemeldet werden.

Sehen Sie sich unseren Kundenbericht aus Brake Food über die erbrachte BPO-Dienstleistung an:

Datenarchivierung und Nachhaltigkeitsziele

Daten tragen in erheblichem Maße zur globalen Erwärmung bei, da für ihre Erstellung und Speicherung große Mengen an Energie verbraucht werden. Wenn wir an Umweltverschmutzung denken, denken wir wahrscheinlich an Plastikmüll, Rauchschwaden und giftige Abwässer, die ins Meer gelangen. Dies sind natürlich große Probleme, die sorgfältig gehandhabt werden müssen, aber das gilt auch für Daten. Unkontrolliert sind Daten ein „unsichtbarer Umweltverschmutzer“, da die Speicherung veralteter Daten Energie verschwendet, was wiederum zum CO2-Ausstoß beiträgt.

Glücklicherweise lässt sich dieses Problem relativ leicht in den Griff bekommen, wenn man das Datenwachstum genau unter Kontrolle hält. Proaktive SAP-Datenarchivierungs- und SAP Information Lifecycle-Strategien können dazu beitragen, datengesteuerte Abläufe umweltfreundlicher zu gestalten, indem sie zu einem allgemeinen Unternehmenseffizienzprogramm zur Reduzierung des Energie- und Ressourcenbedarfs beitragen.

Lesen Sie in diesem Blog-Artikel mehr über Datenmanagement und Nachhaltigkeit:

Finden Sie heraus, wie wir Ihrem Unternehmen helfen können, Ihre Ziele in Bezug auf das Datenvolumen zu erreichen. Nehmen Sie noch heute Kontakt auf .