Die TJC-Gruppe feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Wie hat sich die SAP-Landschaft entwickelt?

14-09-2022 | 4 Minute gelesen | Digitale Transformation, Informationstechnologie, SAP-Partner, Unternehmen der TJC-Gruppe

SAP feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen und auch TJC hat einen bedeutenden Geburtstag zu feiern. In diesem Jahr feiert das Unternehmen sein 25-jähriges Bestehen, seit es 1997 gegründet wurde, um internationalen Kunden spezielle SAP-Datenmanagement-Schulungen und Software-Dienstleistungen anzubieten. Es war auch aus vielen anderen Gründen ein bedeutendes Jahr und ein kultureller Wendepunkt. Das erste Harry-Potter-Buch wurde veröffentlicht, Hongkong wurde an China zurückgegeben, das Kyoto-Protokoll zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen wurde unterzeichnet und Google wurde gegründet. Seit diesen Anfängen hat sich eine Menge getan! Lasst uns in unseren Erinnerungen kramen.

Obwohl nicht so produktiv wie Google, war die Entwicklung von TJC im letzten Vierteljahrhundert eine spannende Reise. Unsere Geschäftsvision war schon immer mit der weltweit am häufigsten verwendeten Unternehmenssoftware, SAP, verbunden, und so wie diese sich entwickelt hat, haben auch wir uns weiterentwickelt. Anfang der 2000er Jahre wurde die TJC-Gruppe SAP-Partner und schon bald waren unsere Softwarelösungen SAP-zertifiziert. Als wir anfingen, arbeiteten unsere Kunden mit Mainframes, und die Datenspeicherung wurde in Terabytes berechnet. Heute sprechen wir von der Multi-Petabyte-Ära, und die Menschen verwenden Terabytes an Speicherplatz, nur um die Fotos auf ihren Handys sicher aufzubewahren.

WESENTLICHE MEILENSTEINE

Geschichte des Flussdiagramms der TJC-Gruppe

Im Jahr 1997 war „Business Process Reengineering“ (BPR) das Schlagwort der IT-Branche und das beliebteste Akronym. BPR, wie es damals genannt wurde, bedeutete häufig den Übergang von Mainframe-basierten und in der Regel maßgeschneiderten IT-Systemen zu einem der ersten standardisierten ERP-Pakete“, SAP R/3. Heute spricht niemand mehr von BPR – das Schlagwort lautet jetzt „digitale Transformation“ – aber das Ziel ist im Wesentlichen das gleiche.

Quelle: SAP, was ist digitale Transformation?

Unternehmen suchen nach Wegen, um mit Hilfe von Technologie flexibler, rentabler und effizienter zu werden. Anstelle von SAP R/3 konzentrieren wir uns heute darauf, den Übergang zu SAP S/4HANA zu erleichtern. Wir tun dies durch die Archivierung von Altdaten, die Stilllegung von Altsystemen und die Implementierung eines automatisierten Information Lifecycle Management, um das Wachstum des Datenvolumens langfristig zu kontrollieren.

Durch die Übernahme dieser wichtigen Datenpflegeaufgaben können Unternehmen von deutlich niedrigeren Betriebskosten für S/4HANA profitieren – die bis zu 50 % niedriger sein können -, von geringeren Latenzzeiten und einer höheren Systemleistung sowie von der Gewissheit, dass sie Datenschutzbestimmungen wie GDPR einhalten.

In den 90er Jahren wurde die ISO-Zertifizierung zu einem wichtigen Unterscheidungsmerkmal für IT-Lieferanten und die TJC-Gruppe, wobei ISO 9001 und 9002 die wichtigsten Zertifizierungen für die meisten Kunden waren. Als Boutique-Dienstleister war dies für unsere Glaubwürdigkeit bei den großen multinationalen Kunden, die wir betreuten, von entscheidender Bedeutung. Heute sind die Standards und Kundenerwartungen viel höher, und die Regulierungslandschaft ist stark fragmentiert, mit unterschiedlichen Strategien in fast jedem Land. Aus diesem Grund ist die TJC dabei, die Norm ISO27001 einzuführen.

Die Regierungen verlagern ihre Regulierungsverfahren ins Internet, um den Überblick über die Steuerzahler zu behalten und die Einnahmen, die ihnen jedes Jahr durch Betrug verloren gehen, wieder hereinzuholen. e-Tax, e-Invoicing, e-VAT, e-Governance und andere Standards wie SAF-T verlagern den Schwerpunkt auf die Meldung von Transaktionen in Echtzeit und machen die Einhaltung von Vorschriften komplexer und zeitaufwändiger. Die richtigen Daten im richtigen Format schnell und effizient aus SAP herauszuholen, um diese Verpflichtungen zu erfüllen, ist für viele Unternehmen ein Problem – so sehr, dass TJC eine spezielle Business to Government (B2G)-Dienstum unsere internationalen Kunden mit einem flexiblen, ausgelagerten Ansatz bei der Einhaltung von Steuer- und Prüfungsvorschriften zu unterstützen.

Landschaft der Steuerkonformität in Europa im Jahr 2022. Quelle: TJC-Gruppe.
Landschaft der Steuerkonformität in Europa im Jahr 2022. Quelle: TJC-Gruppe.

Als das Kyoto-Protokoll 1997 zum ersten Mal unterzeichnet wurde, begannen Rechenzentren gerade erst zu entstehen, da die Unternehmen nach Möglichkeiten suchten, ihre Investitionsausgaben zu senken und die Probleme der Veralterung von IT-Hardware zu mindern. Wer hätte gedacht, dass die Nutzung von Rechenzentren heute so weit verbreitet ist, dass sie bis 2025 rund 20 % des weltweiten Stroms verbrauchen werden? Hinzu kommt, dass vieles von dem, was gespeichert wird, redundant ist – es handelt sich um Altdaten, die archiviert oder stillgelegt werden könnten.

Nur 7 bis 15 % der Daten in IT-Systemen werden von der Organisation tatsächlich genutzt, und 40 % des Serverspeichers werden für die Speicherung von Daten verschwendet, die in keiner Weise von Nutzen sind.

Bei SAP-Benutzern enthalten in der Regel zwischen 20 und 30 % der Datenbank temporäre oder historische Daten, die redundant sind und archiviert werden könnten. Wenn Sie eine große Datenbank haben, können die HANA-Speicherkosten schnell in die Höhe schnellen, daher kann die Datenarchivierung erhebliche Einsparungen bringen, indem sie die Speicherkosten niedrig hält.

Normalerweise wächst ein System jährlich um 25 %, ohne dass ein Management des Datenvolumens vorhanden ist. Bleibt dieses Datenwachstum unkontrolliert, können sich die Auswirkungen auf Hunderttausende von GB belaufen und den Speicherverbrauch der SAP S/4HANA-Anwender übermäßig belasten“. Im Gegensatz dazu wird ein automatisiertes SAP ILM-Programm wird dies massiv reduzieren und auch die Systemleistung verbessern.

Im Durchschnitt kann man nach einem ILM-Projekt mit einer Steigerung der betrieblichen Leistung um 40-50 % rechnen, und auch danach sind weitere Vorteile zu erwarten.

Was ist in 25 Jahren unverändert geblieben?

Eines hat sich seit Beginn unserer Reise im Jahr 1997 nicht geändert: TJC konzentriert sich weiterhin darauf, eine Lösung für die Probleme unserer Kunden zu finden und sie bei der Bewältigung ihrer Herausforderungen zu unterstützen. Wir begannen als reines Beratungsunternehmen und erweiterten unser Angebot schnell um einen Mix aus Software-Tools für Archivierung und Datenmanagement, Cloud-Anwendungen und Beratung.

Wir engagieren uns weiterhin für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kunden und sind stets bestrebt, mehr zu leisten, als nur einen echten, greifbaren Wert zu schaffen. Sei es die Implementierung von Software für die routinemäßige Archivierung oder die Erstellung komplexer Steuerberichte zur Einhaltung der neuen e-VAT-Vorschriften. Jetzt, da TJC mit Niederlassungen in Europa und Indien weiter weltweit expandiert, freuen wir uns darauf, was die Zukunft in den nächsten 25 Jahren bringen wird.