3 wichtige Erkenntnisse vom DSAG-Jahreskongress 2022

02-11-2022 | 3 Minute gelesen | Außerbetriebnahme von Legacy-Systemen, Datenmanagement S/4HANA-Migration

Wie sieht die Zukunft für deutschsprachige SAP-Anwender aus?

Die Treffen der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e.V. (DSAG) sind immer wieder eine aufschlussreiche Erfahrung. Dieses Jahr bei DSAG 2022 war keine Ausnahme. Aus der Keynote und den Sessions konnten drei wichtige Erkenntnisse gewonnen werden, die die Richtigkeit der Strategie von TJC, ELSA als cloudbasierte Stilllegungsplattform für S/4 HANA-Anwender zu entwickeln, untermauern. Was haben wir gelernt?

1. Resilienz wird zum Ziel

Erstens war es erstaunlich, dass SAP in der Keynote die Notwendigkeit von Resilienz betonte. Wie das Sprichwort sagt: „Wenn die Ausnahme zur Regel wird, wird Resilienz zum Ziel“. Die Unternehmen müssen widerstandsfähiger werden, um die Risiken einer aktuellen Krise und sogar eines Stromausfalls in diesem Winter zu bewältigen. Als freiwilliges Mitglied von CIMIC (Civic Military Cooperation) gehöre ich zu einem Katastrophenschutzteam für den Fall einer Katastrophe, und die Planung für ein Blackout-Szenario fällt nun in unseren Aufgabenbereich.

Unternehmen, die eine öffentliche oder private Cloud nutzen, einschließlich derer, die bereits mit S/4 HANA arbeiten, müssen sich höchstwahrscheinlich weniger Sorgen über Stromausfälle machen. Ihre Dienstanbieter müssen die vereinbarten SLAs einhalten und die entsprechende Betriebszeit gewährleisten. Problematischer wird es für bestehende ECC-Anwender mit einer On-Premise-Infrastruktur, die nach der Umstellung auf S/4 HANA zu einer Legacy-Infrastruktur wird. Um jegliches Risiko für Altsysteme zu verringern, empfehlen wir die Stilllegung der Systeme und die Sicherung des gesamten Inhalts der Systeme in einem Steuerarchiv.

Für Unternehmen, die eine Migration zu S/4 HANA planen, ist der Umgang mit Legacy-Anwendungen und -Daten ein ständiges Problem. Unternehmens-Altsystem-Anwendung (ELSA), ELSA bietet als Cloud-basierte Lösung die erforderliche Ausfallsicherheit und bedeutet, dass der Zugriff auf die Daten in Zukunft von jeder Anwendung aus problemlos möglich ist. Es ist eine der wenigen Lösungen, die von SAP für ihr cloudbasiertes Ökosystem, die Business Technology Platform (BTP), akkreditiert wurde.

ELSA-Anmeldebildschirm-Banner

2. Die cloudbasierte Plattformumgebung von SAP – Die Burger-Analogie

Dies war eine natürliche Überleitung zur zweiten wichtigen Erkenntnis. Hier erklärte der Hauptredner von SAP die Logik hinter der cloudbasierten Plattformumgebung von SAP (jetzt SAP BTP, aber früher SAP Cloud Platform (SCP)) anhand einer Burger-Analogie. Dieses Modell unterstreicht die Standardisierung der SAP-Lösung rund um die Kernanwendungen, die intelligente Suite (den Burger-Teil), die durch „innovative“ Lösungen erweitert wird, die von zugelassenen Partnern angeboten werden – zu denen auch die TJC Group gehört. Diese Add-Ons sind die „Spezialsoße“, die rund um S/4 HANA innerhalb von SAP BTP bereitgestellt wird.

Als langjähriger SAP-Partner war die TJC Group ein früher Anwender von Cloud-Entwicklungsplattformen, und die Investitionen, die wir in den letzten fünf Jahren getätigt haben, um von der ABAP-Entwicklung wegzukommen, zahlen sich jetzt aus. Einer der deutlichsten Indikatoren für unseren Erfolg in diesem Bereich ist die Anerkennung als Innovator durch SAP für die Einführung von ELSA, einer der ersten cloud-nativen Anwendungen für Altsysteme, die auf SAP BTP verfügbar sind.

3. SAP Delos, die neue souveräne Cloud für den öffentlichen Sektor

Drittens teilte die SAP ihre Pläne für eine neue, souveräne Cloud mit, die einen dedizierten, extrem sicheren privaten Cloud-Hosting-Service für Kunden des öffentlichen Sektors bieten soll. Im Gegensatz zu anderen Cloud-Diensten unterscheidet sich die Sovereign Cloud dadurch, dass die Daten nie das Herkunftsland verlassen, so dass die deutsche Sovereign Cloud – Delos Cloud – garantieren kann, dass die Datenverarbeitung immer mit den lokalen Landesvorschriften übereinstimmt. Delos Cloud ist ein Gemeinschaftsunternehmen von SAP, Microsoft und Arvato Systems, bei dem die Nutzer alle Vorteile der Cloud nutzen können, aber die Gewissheit haben, dass das Bundesministerium die volle Kontrolle hat.

Fazit

TJC ist ein anerkannter SAP-Partner für Organisationen des öffentlichen Sektors, die ihre Altsysteme abschaffen wollen. Mit ELSA können SAP-Anwender ihre Daten stilllegen und sicher sein, dass sie in Zukunft schnell und einfach darauf zugreifen können, wenn sie dies benötigen. Dies ist besonders für Unternehmen von Bedeutung, die auf S/4 HANA migrieren, da es ein anderes Datenmodell als SAP ECC verwendet. Die Kosten für HANA bedeuten, dass es sehr kostspielig ist, Altdaten in die neue Umgebung zu übertragen, sodass ein sicheres Repository, auf das über ELSA zugegriffen werden kann, finanziell sinnvoll ist. TJC ist nicht nur ein anerkannter SAP-Partner für Lösungen für den öffentlichen Sektor mit ELSA, sondern bietet Organisationen des öffentlichen Sektors durch die DSGVO/GDPR-Funktionen, die von ECC-Systemen in ELSA-Anwendungen ausgelagert werden, zusätzliche Vorteile.

Es war großartig, Branchenkollegen, Kunden und andere Entwickler bei der DSAG 2022 zu treffen, und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. In der Zwischenzeit erfahren Sie mehr darüber, wie ELSA Sie bei der Stilllegung Ihrer Legacy-Anwendungen unterstützen kann, oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Frederic HOTTNER

Verfasser: Frederic Hottner, Head of Sales DACH-Region